Unsere große Reise in die USA hat begonnen und wir haben gleich in der Sin City Amerikas angefangen: Las Vegas!

First Things First

Wir hatten einen Direktflug von Frankfurt nach Las Vegas und haben uns bereits in Deutschland unser Hotel und teilweise einige Events voraus gebucht. Unser Hotel, das MGM Grand haben wir über diverse Rabattseiten (unten verlinkt) für Las Vegas gebucht. Wir haben uns genau dieses Hotel ausgesucht, da wir sowieso in zwei Club Events hier im Hotel gehen wollten, also hat sich dies angeboten und war auch eine sehr gute Wahl. Wir hatten den Stay Well Zusatz und deshalb einen extra Bereich für den Check-in und einen extra Aufzug für diesen Bereich. Fanden wir super, da dort nicht so viel Trubel war. Wer allerdings weniger Clubbing will, kann sich irgendein Hotel am Strip aussuchen. Kleiner Tipp für Sparfüchse: Wir haben ein Zimmer mit zwei Queensize Betten gebucht. Es sagt aber niemand etwas, wenn man mit vier Personen in das Zimmer geht. Generell lohnt es sich nach Las Vegas mit einer Gruppe ab vier Personen zu reisen, da sich dann viele VIP Pakete rentieren. Und fragt beim Check-in unbedingt einfach mal freundlich nach einem Update, meinstens ist das kein Problem.

The Strip, Buffet and more

Ein Bummel durch den Strip gehört natürlich zu den Dingen, die man hier in Las Vegas unbedingt machen muss. Besonders gefallen hat uns das Conservatory and Botanical Garden im Bellagio, dieser wechselt alle paar Monate. Bei uns war das Motto La Dolce Vita. Auch das Hotel Venetian mit den vielen Gondeln ist einen Besuch wert, dort gibt es auch viele Shops zum Bummeln. Mit dem Fahrdienst Uber kommt man überall in der Stadt hin. Eine Fahrt kostet zwischen 8 und 11 Dollar und es gibt bestimmte Abholort für Uber Fahrten, diese sind aber gut beschrieben. Tipp: Manchmal ist der Fahrdienst Lyft günstiger, wir sind jedoch meistens mit Uber günstiger gewesen.

Essenstechnisch ist hier natürlich auch vieles geboten, man sollte unbedingt einmal zu einem der berühmten Buffets in einem Hotel am Strip gehen. So gut wie jedes Hotel hat ein eigenes Buffet. Wir waren abends im Cosmopolitan im Wicked Spoon Buffet (42 Dollar) essen und zum Brunch im Bellagio (am Wochenende 37 Dollar) . Unser Favorit war definitiv der Brunch im Bellagio! Von Rippchen bis hin zu Sushi gab es alles, was das amerikanische Herz begehrt. Bens Favorit war einer der Getränkeautomaten mit tausenden möglichen Getränkekombinationen mit Cola, Fanta und Co.

Kleiner Tipp für Thai-Essen: Wir waren im Komol, am Ende des Strips lecker asiatisch Essen. Die Gegend des Restaurants ist etwas komisch, aber das Essen dort ist sehr gut!

Vom Restaurant Hexx hat man eine super Aussicht zum Bellagio Fountain und kann super den Strip beobachten. Bestellt unbedingt einen Drink mit Trockeneis zum Beispiel einen Purple Haze.

In der Chandelier Bar des Cosmopolitan Hotels gibt es eine Bar mit vielen Kristallen, fragt dort unbedingt nach einem Flower Drink. Dieser steht nicht auf der Karte, ist aber auf alle Fälle ein tolles Erlebnis. Wichtig, zuerst auf der Blume kauen und dann trinken.

Freemont Street – ein gemütlicher kleiner Strip

Freemont Street ist der alte und kleine Strip in Las Vegas und sehr sehenswert. Wir waren vorher in Oscars Steakrestaurant essen, von dort aus hat man einen tollen Blick über die Freemont Street und ist von den vielen Lichtern einfach nur hin und weg. Auch die Qualität des Essens hat uns überzeugt, preislich ok.

Am besten ihr beginnt bei der feuerspuckenden Ameise eure Tour und lauft dann die Straße hoch. Lasst euch einfach treiben und beobachtet den Trubel. Ein Highlight ist der große Screen über der kompletten Straße. Auf diesem Bildschirm sind immer wieder spektakuläre Musikshows. Auf der Freemont Street ist alles etwas familiärer, preiswerter zum Spielen und man bekommt einfach einen tollen Eindruck des alten Las Vegas. Aber vorsicht, wir waren an einem First Friday (erster Freitag im Monat) dort und es war einfach nur überfüllt und crazy. Freemont Street ist aber definitiv einen Besuch wert.

Las Vegas Sign – völlig übertrieben

Natürlich wollten auch wir das berühmte Las Vegas Schild am Anfang der Stadt besichtigen und haben uns vor Sonnenuntergang dort hinfahren lassen. Waren allerdings gleich enttäuscht von der großen Menschenmasse, die sich davor tummelt. Hier sieht man alles, von Bettlern, Fotografen, die euch ein Foto aufschwatzen wollen, bis hin zu einer Hochzeitsgesellschaft, die vor dem Sign geheiraten haben. Einfach nur verrückt, wir haben ein Foto gemacht und sind schleunigst wieder zurück in die Stadt gefahren.

Feiern in Las Vegas

Partys, Shows und Events gibt es in Las Vegas genügend. Wir haben uns für einige entschieden und bereits vorher schon Tickets gebucht. Wir waren einmal im Hakkasan Night Club bei Tiesto und im Wet Republic Beach Club bei Steve Aoki. Sobald man aber eine kleine Gruppe ist, rentieren sich VIP Pakete (ab 1000 Dollar Verzehr) schon sehr. Also schaut vorher unbedingt, was gerade angeboten wird. Wir hatten im Hakkasan Club einen 100 Dollar Bar Gutschein und sind deshalb an der normalen Schlange vorbei gelotst worden. Standard Drinks kosten in Las Vegas zwischen 20 und 25 Dollar, auf der Pool Party haben wir pro Drink ca. 50 Dollar gezahlt. Wasser ist for free, bestellt einen Cup of Water! Es stehen auch viele Promoter überall, die euch kostenlos auf die Gästeliste schreiben, vor allem unter der Woche.

Uns haben beide Events gut gefallen, wobei beide schon irgendwie crazy waren. Beim Wet Republic darf man nicht so viel nachdenken und muss sich mit der Menge treiben und feiern lassen. Wobei wir so gut wie nie im Pool waren und wenn dann im hinteren Pool, wo wesentlich weniger Menschen waren. Duschen und einen hochprozentigen Schnaps zum Bakterien abtöten sollte man nachher auf jeden Fall trinken. Unser Event war an einem Sonntag und deshalb war der Club nicht allzu voll, was auch gut war.

An einem Samstag würden wir generell nicht wirklich feiern gehen oder im Casino spielen, zu überfüllt und viele Wochenendtouristen. Wir wollten eigentlich noch in eine der berühmten Shows, wie Cirque du Soleil, haben dies aber leider nicht mehr geschafft.

All in – Spielen in Las Vegas

Natürlich darf ein Casino Besuch in Las Vegas nicht fehlen. Ob an der Slot Machine oder am Craps Tisch, man bekommt übrigens immer gratis Getränke, sobald man im Casino spielt. Nur etwas Trinkgeld sollte man dann geben. Wir haben das Spiel Craps für uns entdeckt, auch wenn wir bis heute noch nicht alle Regeln kapiert haben. An den Slot Machines hatten wir das Gefühl, man verzockt nur alles und hat auch am Ende keinen Überblick mehr. Aber versucht euer Glück! Die Mindesteinsätze am Strip bei den Tischen (Black Jack, Roulette und Craps) liegen zwischen 10 und 15 Dollar. In der Freemont Street könnt ihr schon ab 5 Dollar spielen. An den Slot Machines gibt es Penny Slots.

Die besten Nächte sind die, in denen man zuviel Spaß hatte um Fotos zu machen!

Der 20 Dollar Trick

Unsere letzten drei Nächten verbrachten wir in Las Vegas. Davon waren wir zwei Nächte im Hotel New York New York und haben den 20 Dollar Trick ausprobiert. Darüber hatten wir viel gelesen und warum nicht auch probieren. Wir haben das günstige Zimmer dort gebucht und bei der Ankunft versteckt man zwischen der Kreditkarte und dem Personalausweis einen 20 Dollar Schein und fragt im gleichen Atemzug nach einem eventuellen Upgrade. Die Dame am Empfang hat etwas herumgetippt und schon war ein Upgrade in ein größeres Zimmer möglich. Bei uns hat es also sehr gut geklappt.

Kleiner Tipp: Im New York New York gibt es auch einen Roller Coaster durch das Hotel, natürlich mussten wir diesen ausprobieren. Wer möchte, kann zu der normalen Achterbahnfahrt eine 3D Brille dazu buchen und fährt durch eine Fantasywelt. Nichts für schwache Nerven, aber auf jeden Fall eine Fahrt wert. Der Roller Coaster mit Brille kostet 20 Dollar.

Unsere letzte Nacht haben wir im berühmten Hotel Bellagio verbracht und hatten dabei einen spektakulären Ausblick auf den Bellagio Fountain. So eine Aussicht bekommt man nicht oft und das Geld war es auf jeden Fall Wert. Am Abend haben wir die Show des Bellagios von unserem Zimmer aus genossen. Ab 20 Uhr gibt es alle 15 Minuten eine unterschiedliche Show. Achtet bei der Buchung auf die Fountain View, sonst hat man keinen Ausblick darauf.

Fazit

Las Vegas ist crazy! Uns hat die Stadt sehr gut gefallen und man kann sich noch so vieles anschauen. Bei einem Westküsten Trip sollte man Las Vegas auf jeden Fall besichtigen. Es reichen zwei bis drei Nächte, außer man bucht schon Shows oder ähnliches. Nach einiger Zeit werden die Eindrücke einfach zu viel und wir waren froh, nach einigen Tagen weiter in die National Parks zu fahren und die Idylle dort zu genießen. Für uns war aber auch die Rückkehr am Ende unserer Reise sehr schön, da wir die Stadt schon kannten und die Zeit dort gut genießen konnten, totz des vielen Trubels. Und für alle Spieler, setzt euch ein Limit!

Rabattseiten für Las Vegas

Vegas Hotels bietet gute Rabatt für Shows und Hotels

RetailMeNot hat einige Coupons und Rabatte

M life Rewards Loyalty Programm ist das Punkteprogramm des MGM Grand und beinhaltet auch viele weitere Hotels in Las Vegas, also fast alle Hotels Las Vegas. Wer sich bereits in Deutschland anmeldet, bekommt 20 % auf Hotelzimmer. Generell lohnt sich bei einigen Tagen in Las Vegas das Programm schon. Man kann für alles Punkte sammeln und bekommt dann zum Beispiel das Buffet gratis.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Der 20 Dollar Trick wird probiert DANKE

    • Ben und Krissi
      4. September 2019 17:16

      Auf jeden Fall! Man verliert ja nicht viel und falls es nicht klappt, bekommt man die 20 Dollar einfach wieder zurück.

      Berichte dann mal, ob es geklappt hat 🙂

      Grüße
      Ben & Krissi

Menü