Keine Kommentare

Roggenflammkuchen auf dem Beefer alias Zwiebelplotz*

(*Der Blogeintrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Beefer Grillgeräte GmbH und enthält Werbung) So langsam kommt der Sommer auch nach Deutschland und wir zeigen euch heute mal einen echten Knaller für euere nächte Grillparty. Der Flammkuchen lässt sich leicht vorbereiten und ist ein echter Hingucker im Beefer! Unsere Gäste waren begeistert! Legen wir los…

Zutaten

Für den Teig (reicht für ca. 8 Flammkuchen):

  • 1 Packung Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 100g Roggenvollkornmehl
  • 400g Dinkelmehl
  • 250 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl

Für den Belag:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Becher Schmand
  • 200g Schinkenwürfel
  • Bund Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Den Zucker in ca. 100ml lauwarmen Wasser auflösen und die Trockenhefe dazu geben, ebenfalls verrühren und 10 Minuten stehen lassen. Es sollten sich kleine Blässchen an der Oberfläche bilden. Anschließend die Mehle mit Salz, Öl und 150ml Wasser und dem Hefegemisch in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Falls nötig einfach noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Zugedeckt ca. 1-2 Stunden gehen lassen.

Der Teig sollte dann schön aufgegangen sein und etwa so aussehen. Und jetzt gehts ans Ausrollen. Zuerst den Teig noch einmal gut durchkneten und schließlich in acht Teilchen aufteilen. Diese dann jeweils zu kleinen Flammkuchen ausrollen. Und dann geht es auch schon ans Belegen. Zwiebeln und co klein schneiden, zuerst mit Schmand bestreichen und anschließend nach Gusto belegen. Kleiner Tipp von uns, belegt die Teilchen erst kurz bevor Sie gebacken werden, sonst bekommt man diese nicht von der Arbeitsfläche oder Brett herunter. Brett vorher unbedingt mit Mehl bestäuben.

Vorher haben wir allerdings noch den Beefer vorgeheizt. Der Pizzastein sollte ca. 15 Minuten auf mittlerer Stufe, höchste Temperatur vorheizen. Der Flammkuchen wird dann bei niedriger Hitze und niedrigster Stufe gebacken. Tipp: Falls der Pizzastein abkühlen sollte, einfach noch einmal aufheizen lassen.

Fazit: Selten so gut gegessen…

Der Flammkuchen war schnell fertig im Beefer, wir haben den Flammkuchen einmal zwischendrin gedreht, damit alles schön gleichmäßig braun wird, alles in allem braucht ein Flammkuchen ca. 5-7 Minuten im Beefer. Und das schönste kommt noch, das Putzen entfällt so gut wie, da nichts dreckig wurde, wird ja alles auf dem Stein gebacken. Wir waren begeistert und machen werden ab sofort ofters den Pizzastein herausholen! #benandkrissi

Übrigens kennt ihr schon unseren Beitrag die 10 Gründe für einen Beefer? Wir sind begeistert vom Beefer und würden diesen nicht mehr hergeben!

 

Verfolgt uns auf
Instagram
Pinterest
Neueste Beiträge
Kategorien
Dir gefällt unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden.
Das könnte dir auch gefallen
Wir freuen uns auf euer Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
Click here to opt-out.